Konzerte/Events

Die Bunker-Session

26. April, 31. Mai, 28. Juni 2019
, 19:30 Uhr bis 23:00


Dozenten: Thore Benz, Philip Wibbing, Uta Wagner, Michael Bernschneider

Jugendliche und Erwachsene, AnfängerInnen und fortgeschrittene MusikerInnen sind eingeladen, an jedem letzten Freitag im Monat Jazzstandards, Blues und Soul/Funk Classics zu spielen. Auch freie Improvisationskonzepte können ausprobiert werden. Wir wollen der Jazzszene und allen Interessierten einen Ort bieten, an dem man zwanglos gemeinsam musizieren, improvisieren und miteinander ins Gespräch kommen kann.

Eintritt frei

Waggong, Germaniastraße 89, 60389 Frankfurt
KULTURWERKSTATTKONZERT

16. Juni, 17.00 Uhr
in der Brotfabrik
Bachmannstraße 2-4, Frankurt/Hausen; Eintritt frei
Für alle Neugierigen und Interessierten: Jugend- und Erwachsenenensembles der Kulturwerkstatt stellen die Ergebnisse ihrer Probenarbeit vor.

GöB BeNZ HoFFMaNN

9. Mai, 20.30 Uhr


Was haben David Bowie, Nirvana, Erik Satie mit norwegischer oder kirgisischer Folklore gemeinsam? Zunächst nicht viel. Im Repertoire dieses Trios bilden sie die Grundlage eines eigenwilligen Band-Sounds. Als eingespieltes Team bewegen sich die drei Musiker souverän zwischen den Stilistiken und Epochen, formen und verändern vertraute Melodien mit feinfühliger Radikalität und konvertieren diese in ein zeitgenössisches Jazz-Format. Respektvoll wird das Ausgangsmaterial, ohne die Grundsubstanz zu verletzen, seziert, entkernt und auf eine neue Basis gestellt. Raum wird geschaffen für Interaktion, Spontaneität und Improvisation. Durch die hohe Professionalität des Trios entsteht eine ungemein reizvolle, spannende und inspirative Musik, die das Publikum auf Major Toms Reise durch den Weltraum entführt oder mit Franz Schuberts Leiermann auf Winterreise zum Birnen sammeln mit dem langen Hansel. GöB BeNZ HoFFMaNNs Musik widerspricht, verfremdet, durchdringt und ergänzt sich — wirkt assoziativ. Georg Göb (Piano), Thore Benz (Kontrabass), Michael Hoffmann (Schlagzeug)

Eintritt 8 €, ermäßigt 6 €, für Kinder und Jugendliche frei
Urban Animal

23. Mai, 20.30 Uhr


Ein Rascheln... das leise Kratzen von Krallen auf Terracotta- fliesen, an schlechten Tagen das Bellen eines allzu aufmerksa- men Wachhundes oder das Zerschellen eines umgestoßenen Gartenzwerges – mehr ist nicht zu hören, wenn das Urban Animal in den Vorgärten der musikalischen Genregroßstädte auf Raubzug geht. Statt sich dem trägen und sicheren Vegetieren im Reihenhaus der Selbstkategorisierung hinzugeben, trägt dieser seltene Nager lieber seine Beutestücke aus ungezählten Eigen- heimen zusammen, um sie dann in seinem Bau zu etwas ganz und gar Neuem zusammen zu setzen. Ein gejagter Vagabund, ein undomestizierbarer Individualist, ein verrückter Wissen- schaftler, der unermüdlich in seinem geheimen Laboratorium an seinem Machwerk herumschraubt, neue Teile hinzufügt, abge- nutzte rigoros in die Mülltonne pfeffert. Nichts ist unumstöß- lich, nichts ausgeschlossen. So, oder so ähnlich, lässt sich das gemeinsame Alter Ego der drei Leipziger Musiker wohl beschreiben, die im Rudel Urban Animal ergeben. Integraler Bestandteil der Arbeitsphilosophie der drei Freunde ist das gemeinsame Er- und Bearbeiten mitgebrachter Kompositionen, die erst durch diesen Prozess in den Bandsound integriert wer- den und ihn dadurch gleichermaßen formen. Abstrakte Komplexität hält sich mit sinnlicher Einfachheit die Waage; schwebend fragile Passagen entwickeln sich zu ohrenbetäuben- den Soundgewittern. Das Urban Animal ist auf der Suche: Nach dem eigenen Sound, dem Sinn des Lebens oder einfach nur nach der nächsten Mahlzeit. Fest steht: Dieser Dreibeiner ist noch lange nicht am Ziel! Besetzung: Nicolas Greiner (Gitarre), Andris Meinig (Kontrabass), Daniel Klein (Schlagzeug).

Eintritt 8 €, ermäßigt 6 €, für Kinder und Jugendliche frei
Vector’s Jazz Collective

14. Juni, 20.30 Uhr
'Vector's Jazz Collective' greift die Entwicklung mittelgroßer Jazz Ensembles der 50er und 60er Jahren wie dem "Bob Brookmeyer Octet", "Art Pepper plus Eleven" bis hin zu "Phil Woods Little Big Band" und dem "Joe Lovanos Nonet" auf und setzt die Arrangements des Komponisten Serge Donkersloot mit fri- schem Sound um. Eigenkompositionen im Swing, Funk und Latin-Style setzen neue Energie frei, die in ihrer besonderen Art zum Sound des Kosmos beiträgt. Den Einfluß der alten Welt ver- mischt das 'Vector's Jazz Collective' mit der Kraft der Neuen Welt zu einer Inspiration, die die sieben Musiker durch ihr Temperament und ihre Spielfreude jederzeit spürbar werden lassen. Serge Donkersloot (Tenorsaxophon, Flöte, Komposition), Jörg Boden (Altsaxophon), Stefan Funk (Posaune), Stefan Böhm (Posaune), Vincent Rocher (Gitarre), Uli Wanka (Bass), Jens Reuver (Schlagzeug)

Eintritt 8 €, ermäßigt 6 €, für Kinder und Jugendliche frei